Menschenrechte und Digitalisierung

Menschenrechte und Digitalisierung
In der digitalen Welt lässt sich hinreichend für Verantwortung sorgen
18.01.2020

Inhalt
1. Beiträge der Informationstechnologie zum Schutz des Lebens, auch zur Gesundheit
1.1 Das Leistungsvermögen der digitalen Informationstechnologie wird überschätzt
1.1.1 Kommunikation und Verständigung
1.1.2 Analogen Prozessabläufen wird zu wenig Rechnung getragen
1.1.3 Der Binärcode begünstigt diktatorisches, menschenrechtswidriges Vorgehen
1.2 Anforderungen an eine menschenwürdige Informationstechnologie
1.2.1 Menschenrechtswidrige Strategien: Der Algorithmus der Zerstörung
1.3 Beiträge der IT-Technologie zur Gesundheitsförderung in Deutschland
1.3.1 Ausgangsbedingungen der gesundheitlichen Versorgung 1945
1.3.2 Elementare Erfordernisse einer zukunftsträchtigen deutschen Gesundheitsorganisation
1.3.3 Eine Stellungnahme zu den IT-Plänen der Kassenärztlichen Vereinigungen
1.3.4 Ein Fazit zum Einsatz von Informationstechnologie im Gesundheitswesen
2. Bedingungen der Beachtung und Einhaltung der Menschenrechte in Deutschland, der EU und USA
Fußnoten

Anmerkung: Die Fußnoten enthalten Belege, Begründungen, Erklärendes und Hinweise auf weiterführende Literatur. Bitte, beachten Sie auch diese. Denn Sie können dort besonders Wichtiges und Interessantes entdecken. Sie sind zusammenhängend hinter dem Text angeordnet worden. Das kann Ihnen das Verständnis und die Konzentration auf den Gedankengang erleichtern. Sie können die Fußnotentexte hintereinander lesen.

Das ist eine Informationsseite von IMGE - Psychologisches Institut für Menschenrechte, Gesundheit und Entwicklung gGmbH.

Unterstützen Sie die
Deutsche Petition zur globalen politischen Ordnung
>>>
zur Website


Die erste Veröffentlichung zu dem Themenkreis diese Website liegt jetzt vor:

Die besten Jahre liegen noch vor uns

Verzeichnis aller Texte Impressum Kontakt Datenschutz Hilfe english